Norwegenreise - 6. bis 10. April 2010
 

In den Osterferien 2010 flogen drei Kollegen der Grundschule Eschelbach noch einmal zur Partnerschule nach Norwegen.
 
Am 6. April ging es auf dem Frankfurter Flughafen los.  In Amsterdam war eine Zwischenlandung, die uns einen Aufenthalt von mehreren Stunden bescherte.  Im Café gegenüber von St. Paul lässt es sich gut zu Abend essen. 
Es schmeckte großartig.
Typisch holländisch!
Am nächsten Tag fuhren wir erst einmal auf den Flöyen und genossen die schöne Aussicht auf Bergen, auch wenn es etwas diesig war.
Ein Troll  hieß uns willkommen.  Auf dem Flöyen lag Schnee, aber es war nicht allzu kalt.
Am Nachmittag kam dann endlich unser Schiff, das uns nach Rosendal bringen sollte. Die Gastgeber luden uns zum Abendessen ins Fjordhotel ein. 

Am nächsten Tag waren wir in der Schule gefragt:
Fünf Stunden lang Maultaschen kochen mit allen 77 Schülerinnen und Schülern.
Eine echte Herausforderung!
 
Hier geht’s zur Küche. Wir treffen schon mal die ersten Vorbereitungen. Um 9 Uhr geht es los. Dann kamen schon die Fünftklässler. Das Rezept wurde schnell verstanden.
Zunächst war Zwiebelschneiden angesagt. Das Heulen wollte kein Ende nehmen... Das ist die Füllung aus Hackfleisch, Zwiebeln, Brot und kruspersille... So geht’s: Füllung rein, 
Eiweiß drum herum pinseln und zukleben. Das können alle.
Geschafft! Wieder ist eine Ladung im Topf.  Während die Maultaschen kochen, versuchen wir ein deutsches Lied miteinander. Das ist gar nicht so einfach.  Die Maultaschen sind fertig, wenn sie oben schwimmen. 
Anstehen zur Essensausgabe. Hm, das schmeckt!! Schon stehen die nächsten Köche an. 
Wer gerade nicht an der Reihe ist, darf in der Halle Spiele machen.  Um 14 Uhr sind wir fertig. Ein Blick aus dem Fenster lädt zur Entspannung ein.  Der Frühling kündigt sich in Norwegen erst an. Am Nachmittag lädt das Wetter zu einem Spaziergang zum Baroniet ein. Dort blühen Krokusse und
Snöklokker Die Kirche von Kvinnherad ist immer wieder  ein sehenswertes Kleinod. 
Auf der gegenüberliegenden Seite kann man die Aussicht auf den Fjord genießen. Am Abend sind wir bei Marita zum Abendessen eingeladen. Sie zeigt uns zuvor ihr neu errichtetes Bootshaus.  Ein Blick aus dem Fenster des Bootshauses.
Von Maritas Haus hat man einen schönen Blick auf die Omvikdalenschule, ganz links im Bild mit dem roten Dach.  In ihrem Teich tummeln sich die Frösche Zur Konfirmation bekommen die Mädchen eine hübsche Tracht. Sie ist handgearbeitet mit Perlen- und Hardangerstickerei. Eine Geduldsarbeit!!
Am Freitag unterrichten wir in Klasse 1 bei 9 Kindern,  anschließend in Klasse 2 bei 11 Kindern. Für die Siebtklässler haben wir einige deutsche Wörter mitgebracht und sind erstaunt über die vielen ähnlichen norwegischen Wörter. Schon beim Lesen der Rezepte hatte das Wort „Öl“ für manche Heiterkeit gesorgt, bedeutet dieses Wort doch im Norwegischen „Bier“. 
Ein deutsches Kreuzworträtsel trägt zur Vertiefung des Lernstoffs bei.  Norwegen besitzt viele Wasserkraftwerke.  Eines davon besichtigen wir.
Nach dem Besuch des Kraftwerks gehen wir zur Anlegestelle eines Motorboots, das uns zu einer Lachsaufzuchtstation bringen soll.  Auf dem Boot ist es ein wenig kühl, doch ist die Aussicht wunderschön! Da ist sie, die Lachsaufzuchtstation!
Im Becken schwimmen einjährige Lachse, die immer wieder durch die Futterschleuder bedient werden.  Björn, the (school-) captain! In Matre schauen wir uns noch ein steinzeitliches Gehöft an, von dem aber nicht mehr viel übrig ist. 
Kaffeepause! Ein Fischerboot sehen wir vorbeiziehen, begleitet von fisherman's friends. Dann geht es mit dem Boot wieder zurück. 
Ein köstliches Essen erwartet uns in der Schule. Es schmeckt allen. Und am nächsten Tag fährt unser Schiff zurück nach Bergen.
Am Hafen tummelt sich ein Seeräuber.  Die Morgensonne taucht die Landschaft auf der zweistündigen Schifffahrt in ein traumhaftes Licht.
In Bergen führt einen die Nase natürlich zum Torget, dem Fischmarkt.  Mancher Fisch liegt auf Eis und wartet auf einen Käufer.  Kartoffeln darf man zwar nicht einführen, dafür kann man sie aber auf dem Markt kaufen. 
Bryggen ist immer sehenswert.  Die Abendsonne über den Wolken 
Die niederländische Küste verkündet, wir sind bald in Amsterdam.  Von Amsterdam geht es dann zurück nach Frankfurt.  Gegen Mitternacht sind wir zu Hause. 

Zurück / Tilbake