Haikus
Haiku - das ist eine japanische Gedichtform, die bereits im 8. Jahrhundert entstanden ist. Haikus handeln hauptsächlich von der Natur, versuchen aber auch Stimmungen und Gefühle widerzuspiegeln und den Leser zu inspirieren. Ein Haiku besteht aus drei Zeilen mit 5, 7 und wieder 5 Silben, also insgesamt 17 Silben.
Die Klasse 3 a hat im Deutschunterricht Haikus zur Natur und den Jahreszeiten geschrieben:

 
Ein Käfer ist hier.
Der Käfer krabbelt herum.
Dann fliegt er davon.
(Nico)
In meinem Garten.
Käfer krabbeln hin und her.
Insekten fliegen.
(Adrian)
Der Sommer ist da.
Da geh ich gern ins Schwimmbad.
Und tauche herum.
(Max)
Der Frühling ist da.
Tiere krabbeln und fliegen.
Ich schaue ihnen zu.
(David)
Die Blumen duften.
Ein Käfer krabbelt vor mir.
Der Frühling ist da.
(Sophia)
Die Blumen durften.
Im Sommer ist es so schön.
Da - ein Schmetterling.
(Hannah)
Der kalte Winter
ist sehr schön anzusehen.
Ein weißer Fuchs rennt.
(Arlind)
Der Sommer ist schön.
Er bringt sehr viele Blumen.
Und viele Bäume.
(Fabienne)
Die Bäume wachsen.
Die Früchte hängen so schön.
Der Sommer ist da.
(Sandra)
Ich bin im Garten.
Die Blume ist sehr sehr nass. 
Ich spiele Basketball.
(Jannik)
Die Sonnenstrahlen.
Vögel am fliegen am Himmel.
Grünes Gras ist schön.
(Melanie)
Der Winter ist schön.
Mit dem Schlitten rodeln gehn.
Bis es Abend wird.
(Carmen)
Der Frühling ist schön.
Er hat schönen Blütenduft.
Ich atme tief ein.
(Manuel)
Draußen regnet es.
Kinder spielen im Zimmer.
Warten auf Papa.
(Leon) 
 
 
 
Zur Startseite